„Vor meinem eigenen Tod ist mir nicht bang, nur vor dem Tode derer, die mir nah sind. Wie soll ich leben, wenn sie nicht mehr da sind?“ (Mascha Kaléko)

 

Wenn jemand, den wir lieben, stirbt, dann ist nichts mehr so, wie es war. Überall fehlt er, der Alltag ist leer, das Weiterleben ohne ihn erscheint manchmal sinnlos, und sich selbst fühlt man im wahrsten Sinne des Wortes trost-los. Die deutsch-jüdische Dichterin Mascha Kaléko fragt: "Wie soll ich leben, wenn sie nicht mehr da sind?"

Mit Ihnen denke ich darüber nach, welche Elemente (Prosa, Lyrik, Musik, Segensworte u.a..) in die Trauerfeier hineinpassen, so dass sie sowohl die letzten Wünsche des Verstorbenen berücksichtigen als auch Ihnen in Ihrem Schmerz und Ihrer Trauer eine Möglichkeit geben, Ihrer Trauer einen Raum zu geben. So wird die Trauerfeier so persönlich und individuell gestaltet sein, auch indem ich das Leben des Verstorbenen als eines einzigartigen Menschen würdige, dass sie bei allem traurigen Anlass für Sie auch im Positiven unvergesslich bleibt.

In der Beilage des Münchener Merkurs LOSLASSEN erfahren Sie u.a. auch mehr über mich:

  • Loslassen 1003.pdfLoslassen - Der Trauer-Ratgeber, mit einem Artikel über Frank Bärwaldt auf Seite 19

Sehr geehrter Herr Bärwaldt,

… bei unserem Treffen war mir schon nach einigen Minuten klar, dass hier jemand gekommen ist, der über alles verfügt, was gebraucht wird: Sensibilität, Charisma und Professionalität – doch diese Schlagwörter beschreiben nicht ausreichend, worum es geht, nämlich Ihre Gesamtpersönlichkeit, die vielleicht nicht zuletzt auch aufgrund der erwähnten Brüche eine herausragende ist – wie die meines Vaters.

(Juli 2017)

 

Sehr geehrter Herr Bärwaldt,

ich möchte mich nochmals, auch im Namen meiner Großmutter sowie meiner Frau, ganz herzlich für die wirklich sehr schöne Rede bedanken.

Sie haben es geschafft, das Leben meiner Mutter in wunderbare Worte zu legen.

Die gestrige Trauerfeier fand bei allen Gästen sehr guten Anklang, und das ist überwiegend Ihrer sehr einfühlsamen Art zu verdanken. Es war ein schöner emotionaler Abschied, den kein Teilnehmer vergessen wird.

VIELEN DANK!

(Januar 2018)

© Frank Bärwaldt 2018   ǀ   ImpressumKontaktPartnerÜber mich